Die Pflege von ZirbenholzBei der Pflege von Zirbenholz gibt es einiges zu beachten. Eine der vielen Besonderheiten des Zirbenholzes sind die in ihm enthaltenen ätherischen Öle und der dadurch entstehende Duft. Deshalb sollte das Zirbenholz am besten unbehandelt bleiben. Wird es lackiert oder Ähnliches, verliert es seine Atmungsaktivität, durch die es seinen guten Duft an die Raumluft abgibt. Überflüssig ist eine Lackierung auch deshalb, da sich im naturbelassenen Zirbenholz keine schädlichen Inhaltsstoffe befinden, die durch eine „Schutzschicht“ versiegelt werden müssten.

Will man Zirbenholz pflegen, verwendet man am besten Zirbenseife, atmungsaktives Wachs oder Öl. Damit bringt man das Holz auch wieder zum Duften und Glänzen. Zum „saubermachen“ verwendet man am besten ein weiches Tuch wie beispielsweise aus Mikrofaser. So vermeidet man, Kratzer in das weiche Holz zu reiben.

Das Tuch sollte nicht zu nass sein und auf Spülmittel sollte gänzlich verzichtet werden. Meist ist die Oberfläche von Zirbenholzprodukten glatt und das Holz reich an Harz, somit ist es von Haus aus nicht sehr schmutzanfällig.

Entstehen auf den Zirbenholzprodukten unschöne Flecken wie zum Beispiel durch Obst oder Getränke oder duftet das Holz nicht mehr, kann die Oberfläche mit einem sehr feinen Schleifpapier minimal abgeschliffen werden. Die Poren werden geöffnet und die Öle können wieder nach außen dringen. Befinden sich kleine Dellen im Holz, können diese durch bügeln ausgeglichen werden. Dazu wird ein nasses Tuch auf die Delle gelegt und mit dem Bügeleisen drübergefahren.

Zirbenholz darf nicht in den Backofen oder die Mikrowelle. Ebenso sind Zirbenholzprodukte wie zum Beispiel Schneidebretter nicht spülmaschinengeeignet.

Nasses Holz sollte man langsam trocknen lassen, da zu schnelles Trocknen, beispielsweise auf der Heizung, eine Rissbildung verursachen kann. Ein bisschen (Luft-) Feuchtigkeit kann ausgeduftete Zirbenholzprodukte wieder zum Duften bringen. Am besten geht das, wenn man bei feuchtem Wetter die Fenster öffnet. Zirbenkissen oder Duftdosen können auch während des Duschens mit ins Bad genommen werden. Die im Zirbenholz enthaltenen Aromen werden durch die Luftfeuchtigkeit wieder entfaltet.

Zirbenholz ist ein sehr weiches Holz. Daher kann es schnell zu Dellen oder Macken kommen (z.B. durch das Schneiden auf Schneidebrettern).

Beachtet man die aufgeführten Punkte bei der Pflege von Zirbenholz, hat man lange Spaß an seinen Produkten.

 

Trotz höchster Sorgfalt kann nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der wiedergegebenen Inhalte garantiert werden.