ZirbenölVon jeher findet Zirbenöl wegen seiner Wirkung, vielfältige Anwendungsgebiete. Hergestellt wird Zirbenöl, auch Arveöl bezeichnet, durch die sehr schonende Wasserdampfdestillation um die wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten.  Von der langsam wachsenden Kiefernart, die im ausschließlich im Hochgebirge wächst, bis zu 25 Meter hoch wird, und bis zu 1000 Jahre alt werden kann, werden ganze Zweige, Zapfen und Nadeln zu Zirbenöl verarbeitet. Etwa einen Tonne an Rohmaterial ergeben 1000ml Öl.

Zirbenöl hat eine lange Tradition als Naturheilmittel, da es für seine positive Wirkung auf Schlaf, Atmung, sowie körperliches Wohlbefinden geschätzt wird. Auch als Hautpflegemittel, zur Bekämpfung von Motten und Insekten, oder einfach nur als Lufterfrischer wird es gerne benutzt. Verantwortlich sind die im Harz befindlichen Stoffe, wie das Pinosylvin. Dieses Enzym wirkt antibakteriell, stimmungsaufhellend und entspannend. Studien belegen, das Pynosylvin zu einem erholsameren Schlaf und ein besseres Allgemeinbefinden beiträgt. Pinen gehört zu den Reizstoffen im Zirbenöl, der gegen Muskelverspannungen helfen kann, indem man die betroffene Stelle einreibt. Limonen wirkt als pflanzliches Insektizid gegen Motten, und Bornylacetat ist für den Nadelduft verantwortlich. Ihm wird nachgesagt, entspannend und beruhigend zu wirken, z.B. als Zirbenölbad oder durch beträufeln eines mit Zirbenspänen gefüllten Duftkissens. Von einer innerlichen Anwendung raten Fachleute ab.

Zirbenholz bzw. Zirbenspäne geben schon von sich aus einen leichten Duft ab, den man durch beträufeln intensivieren kann. Diese positiven Eigenschaften, wirken im ganzen Haus. Sehr wirkungsvoll ist es, einige Tropfen in das Badewasser zu geben. Es wirkt beruhigend, und stärkt das Immunsystem. Auch gegen Motten und Insekten kann Zirbenöl eingesetzt werden. Ein Duftsäckchen beträufeln und in den Schrank legen. Gegen Insektenstiche einige Tropfen mit etwas Wasser mischen und auf die Haut auftragen.

Da die Zirbe nur in Höhenlagen wächst, wo kein anderer Baum mehr gedeiht, dient sie dem Errosionsschutz, und trägt zur ökologischen Vielfalt der Alpen bei. Die Zirbe steht unter Naturschutz und es darf nur eine begrenzte Anzahl an Bäumen zur Verarbeitung verwendet werden. Die hohe Nachfrage, hat dazu geführt, das Zirbenöl auch ‘gepanscht’ wird, und deshalb sollte nur 100% reines BIO-Zirbenöl verwendet werden.

Trotz höchster Sorgfalt kann nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der wiedergegebenen Inhalte garantiert werden